Thilo Bock wurde im Sommer 1973 in Berlin geboren, wo er seit vielen Jahren vor Publikum liest, singt und trinkt.

Er hat an der TU Berlin studiert und bei über Hugo Ball und die literarische Bühne promoviert. Das Buch erschien 2016 im Verbrecher Verlag.

Von ihm stammen die Romane Die geladene Knarre von Andreas Baader (Kiepenheuer & Witsch 2009), Senatsreserve (Frankfurter Verlagsanstalt 2011) und  Tempelhofer Feld (Fuchs & Fuchs 2014), sowie die Erzählbände Vogel sucht Fallschirm (Verlag am Park 1997), Dichter als Goethe (Satyr 2013) und – in Kooperation mit Peter Wawerzinek – Das auffallend unauffällige Leben der Haushälterin Hannelore Keyn in der Villa Grassimo zu Wewelsfleth (Verbrecher Verlag 2016).

Im Frühjahr 2017 erscheint in der Anderen Bibliothek eine von ihm mitherausgegebene Anthologie berlinerischer Lyrik von 1830 bis heute.

Der langjährige Lesenbühnenaktivist ist seit 2016 Mitglied der Weddinger Brauseboys.

Er schreibt Texte für das Kabarett Die Stachelschweine. Seit 2011 gehört er zur Redaktion der Literaturzeitschrift Salbader.

Für seine Arbeit erhält er mitunter Preise und Stipendien, zuletzt 2016 das Arbeitsstipendium des Berliner Senats.

Ein Pressefoto finden Sie hier.

 

Und so schreibt man über den Bock:

Bockbesprechung von argumentarium.ch

Buchbesprechung von indieberlin, 26. März 2015

Von Küssen, Tomaten und Flugzeugen, Interview in der Berliner Zeitung, 22. Mai 2014

Wiese der Wollust, Der Tagesspiegel, 19. Mai 2014

Buchbesprechung von Fräulein Julia, 12. Mai 2014

Buchbesprechung im Tagesspiegel, 26.11.2011

Vorgelesen: Die wichtigsten Bücher der Woche. Spiegel Online, 8. April 2009

 

Könnte vervollständigt werden.