»They say it’s your birthday«

Heute vor 50 Jahren ist das Weiße Album der Beatles erschienen. Ich habe es erst im Herbst 1987 erstanden. Da war ich 14. Die 17 Jahre, die zwischen dem Datum des Auseinandergehens der Fab Four und meinem Fantum lagen, wirkten auf mich zu dieser Zeit naturgemäß ziemlich lang. Ihre Musik bedeutete mir damals sehr viel. Ich besaß erst seit dem Sommer einen eigenen Plattenspieler. Nach der Compilation The Beatles 1962-1966 war das Weiße Album meine zweite Platte von ihnen, eigentlich passend, hieß sie doch The BEATLES. Nach der Retrospektive die uneingeschränkte Nahaufnahme.

Continue reading

Ein Jahr hört auf!

Es ist wieder soweit. Der Jahresrückblick der Brauseboys steht an. Diesmal setzen wir uns selbst die Hasskappe auf: Als Hutbürger brüllen wir das Jahr 2018 zünftig ins Aus. Wenn selbst Angela Merkel geht, wird‘s schließlich Zeit, dass auch 2018 endlich aufhört!

„Sie haben mich ins Gesicht gefilmt, das dürfen Sie nicht!“, diktierte der sächsische LKA-Pegidist Maik G. der Lügenpresse ins Mikrofon. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen und filmen dem Jahr 2018 voll ins Gesicht: Was bleibt, und was verhallt ungehört in der Geschichte?

Ist der Klimawandel schuld am Wegschmelzen der SPD? Was ist wichtiger: Daten- oder Sonnenschutz? Wenn die Grünen Volkspartei werden, sind wir dann alle Biodeutsche? Können wir den Koreanern eine Wiedervereinigung wirklich empfehlen? Und wenn Angela Merkel schließlich abtritt: Wer ist bloß danach die Mutti aller Probleme?

Premiere ist am 13. Dezember. Danach geht es fast täglich bis zum 5. Januar im Comedyclub Kookaburra. Am 7. und am 8. Januar versenken wir das Jahr dann endgültig im Keller des Europa Center bei den Stachelschweinen. Alle Termine hier. Tickets beim jeweiligen Theater.

 

 

Das fliegende Fremdenzimmer

Luul_FremdenzimmerMein Freund Lüül  veröffentlicht dieser Tage ein neues Album. Ich durfte es schon hören und bin begeistert. Es ist wohl Lüüls Stimme, die einen unmittelbar für seine Lieder einnimmt, einen aufnimmt. Lüüls sympathisches Timbre, die freundliche Rauheit des Gesangs, die einem Berliner eigene Schnoddrigkeit, gepaart mit polyglotter Weltläufigkeit, umarmen uns wie gute Gastgeber, deren Fremdenzimmer man gerne bezieht.

Continue reading

Cartoon-Wochen bei den Brauseboys!

Cartoonwochen

Zack! Boing! Die Brauseboys klopfen ihre Sprechblasen aus, dass es nur so staubt vor Pointen. Ihre liebsten Cartoonistinnen und Cartoonisten geben sich die Ehre und werfen ihre besten Witze und Karikaturen an die Wand. Dazu – pling plong – Musik vom Feinsten.

19.4.2018 mit Rattelschneck und Felix Flow Meister.

26.4.2018 mit OL und Satz & Pfeffer.

03.5.2018 mit Katharina Greve und Marceese.

10.5.2018 mit Hauck & Bauer und Neoangin (aka Jim Avignon).

Jeweils um 20:30 Uhr im La Luz in den Osramhöfen (Carreé Seestraße), Oudenarder Straße 16-20, Berlin-Wedding.

Dichter als wie Goethe

dichteralsgoethe1bAls ich für meine im Januar 2007 in der Barrikade gestartete Veranstaltungsreihe einen Titel brauchte, suchte ich nach einen Namen, der massiven Alkoholkonsum mit literarischem Anspruch verband. Die Barrikade war nämlich berüchtigt für gute Ausschankquoten. Schnell kam ich auf eine Formulierung aus meinem damals bereits verworfenen, unvollendet gebliebenen Romanprojekt Mein Leben als Currywurst. Ausgehend von der Personenkonstellation um den versoffenen Erfolgsschriftsteller Klaus-Günther, die erstmals 1997 in meinem Kurzprosaband Vogel sucht Fallschirm auftauchte, schrieb ich anfangs Kurzgeschichten und ab 2002 eine Art Episodenroman. Continue reading

Lesereihe der Brauseboys

Gast_mit_Brause

Immer mal wieder finden wir Brauseboys Asyl in der Nussbreite, wenn das La Luz von den Illuminaten besetzt ist. Deshalb revanchieren wir uns mit einer dreimonatigen wöchentlichen Lesereihe, zu der sie die Stars der Berliner Vorlese-Szene in den Wedding locken. An jedem Freitagabend von Januar bis März: ein Brauseboy begrüßt einen Gast, um gemeinsam zu lesen, zu lachen und Nusslikör zu trinken.

Continue reading