Dichter als wie Goethe

dichteralsgoethe1bAls ich für meine im Januar 2007 in der Barrikade gestartete Veranstaltungsreihe einen Titel brauchte, suchte ich nach einen Namen, der massiven Alkoholkonsum mit literarischem Anspruch verband. Die Barrikade war nämlich berüchtigt für gute Ausschankquoten. Schnell kam ich auf eine Formulierung aus meinem damals bereits verworfenen, unvollendet gebliebenen Romanprojekt Mein Leben als Currywurst. Ausgehend von der Personenkonstellation um den versoffenen Erfolgsschriftsteller Klaus-Günther, die erstmals 1997 in meinem Kurzprosaband Vogel sucht Fallschirm auftauchte, schrieb ich anfangs Kurzgeschichten und ab 2002 eine Art Episodenroman. Continue reading

Einzige Sololesung 2017

Ich lese ja viel und gerne laut vor Publikum, so auch bei den Brauseboys. Dieses Jahr aber habe ich noch keinen Abend allein auf einer Bühne verbracht. Das wird Ende September nachgeholt – im Ufercafé!
Zu hören gibt es neue Geschichten und Lieder, aber auch ein paar Klassiker.
Falki an der Bar sorgt wie gewohnt für kühle Getränke und knackige Snacks.
Ein Abend wie gemacht für den Auftakt in ein verlängertes Wochenende.

Continue reading

Ein Segen

Ich bin entzückt! Connie Haag hat mein neues Buch Dichter als Goethe für den ekz.bibliotheksservice gesichtet und gelobt. Das ist nicht Feuilleton, das ist viel besser. Weil hier nicht fürs Regal von Leuten, die was auf sich halten, eingekauft wird, sondern für die Büchereien dieses Landes. Daher erlaube ich mir, komplett zu zitieren:
Thilo Bock ist ein Segen über den Radius der Berliner Lesebühnen hinaus. Jetzt hat er das Motto seiner regelmäßig in der Hauptstadt vor entzücktem Publikum abgehaltenen „Randkulturveranstaltungen“ zum Buchtitel erhoben und 33 Geschichten plus eine lyrische Zugabe publiziert: Continue reading