Die Jahresplaylist der Brauseboys

Ab sofort begleitet die Jahresplaylist der Brauseboys alle geneigten Hörer*innen aus diesem bescheuerten Jahr heraus. Sie ist voll mit unseren Lieblingsliedern des Jahres, Hits aus den Charts und Dauerbrennern von 2021 Verstorbenen, insgesamt ein recht skurrile Mischung und weit über vier Stunden lang. Das Verkürzt womöglich sogar die Wartezeit auf das Ende der Pandemie.

Teile diesen Beitrag mit der Welt

Die Grüßgottonkels des Deutschen Musikfernsehens

Pünktlich zum 8. Mai, dem 75. Tag der Befreiung, werfen die Calimeros aus der Schweiz über deutschen Dörfern Sommer, Sonne, Honolulu ab. So heißt ihre neue CD. Es ist ihr »47. oder 48. Album«. In 37 Jahren Bandbestehen hat man da die Übersicht verloren. Europas angeblich »erfolgreichstes Schlager-Trio«, das sind drei grinsdebile Herren im Partnerlook aus der Alterkleidersammlung mit einem Hüftschwung wie der von Eintänzern beim Tanztee in der Tagesklinik.

Continue reading
Teile diesen Beitrag mit der Welt

Hier ist Berlin!

Heute vor 50 Jahren ging die ZDF-Hitparade auf Sendung. Bevor ich ihr regelmäßiger und leidenschaftlicher Zuschauer wurde, sollten noch einmal gut zehn Jahre vergehen. Aber heutzutage lässt sich auch längst Vergangenes zurück auf den Bildschirm zaubern. Daher erlaube ich mir eine oberflächliche und doch beispielhafte Betrachtung.

Continue reading

Teile diesen Beitrag mit der Welt

»They say it’s your birthday«

Heute vor 50 Jahren ist das Weiße Album der Beatles erschienen. Ich habe es erst im Herbst 1987 erstanden. Da war ich 14. Die 17 Jahre, die zwischen dem Datum des Auseinandergehens der Fab Four und meinem Fantum lagen, wirkten auf mich zu dieser Zeit naturgemäß ziemlich lang. Ihre Musik bedeutete mir damals sehr viel. Ich besaß erst seit dem Sommer einen eigenen Plattenspieler. Nach der Compilation The Beatles 1962-1966 war das Weiße Album meine zweite Platte von ihnen, eigentlich passend, hieß sie doch The BEATLES. Nach der Retrospektive die uneingeschränkte Nahaufnahme.

Continue reading

Teile diesen Beitrag mit der Welt

Das fliegende Fremdenzimmer

Luul_FremdenzimmerMein Freund Lüül  veröffentlicht dieser Tage ein neues Album. Ich durfte es schon hören und bin begeistert. Es ist wohl Lüüls Stimme, die einen unmittelbar für seine Lieder einnimmt, einen aufnimmt. Lüüls sympathisches Timbre, die freundliche Rauheit des Gesangs, die einem Berliner eigene Schnoddrigkeit, gepaart mit polyglotter Weltläufigkeit, umarmen uns wie gute Gastgeber, deren Fremdenzimmer man gerne bezieht.

Continue reading

Teile diesen Beitrag mit der Welt

How I revolutionized Rock’n’Roll

passion_coverYeah! Mein erster Text in einem Kunstkatalog! Und dann auch noch so’n schöner. Also der Katalog. Der Text halt so’n Text. Immerhin von mir. Und es gibt eine englische Fassung. Die gefällt mir fast besser als die deutsche. Passt auch gut zum Thema. Rock’n’Roll, Alta!

Die Ausstellung ist auch voll der Rock! Geht darin um Fan-Verhalten und Kunst. Im Bethanien. Also nicht, das mal besetzt war (gibt da so’n Lied), sondern im Künstlerhaus Bethanien am Kotti. Sollte man mal hingehen. Der Eintritt ist sogar frei. Continue reading

Teile diesen Beitrag mit der Welt

Macht nix

Habe mir vorgestern Nirvanas Nevermind gekauft. Die hatte ich bislang nur als Kassette. Dachte, wird mal Zeit, das Werk in meine Sammlung einzureihen. 1992 war ich kurz davor, in Prag eine billige tschechische Pressung zu erwerben. Woran das gescheitert ist, weiß ich nicht mehr. Nevermind ist vor zwanzig Jahren erschienen. Ich weiß noch, wie ich die Platte kurz nach Erscheinen bei einem Freund das erste Mal gehört habe. Damals hieß es, Nirvana wären das nächste große Ding. Ich fand ja Hole besser.

Continue reading

Teile diesen Beitrag mit der Welt