Cartoon-Wochen bei den Brauseboys!

Cartoonwochen

Zack! Boing! Die Brauseboys klopfen ihre Sprechblasen aus, dass es nur so staubt vor Pointen. Ihre liebsten Cartoonistinnen und Cartoonisten geben sich die Ehre und werfen ihre besten Witze und Karikaturen an die Wand. Dazu – pling plong – Musik vom Feinsten.

19.4.2018 mit Rattelschneck und Felix Flow Meister.

26.4.2018 mit OL und Satz & Pfeffer.

03.5.2018 mit Katharina Greve und Marceese.

10.5.2018 mit Hauck & Bauer und Neoangin (aka Jim Avignon).

Jeweils um 20:30 Uhr im La Luz in den Osramhöfen (Carreé Seestraße), Oudenarder Straße 16-20, Berlin-Wedding.

Lesereihe der Brauseboys

Gast_mit_Brause

Immer mal wieder finden wir Brauseboys Asyl in der Nussbreite, wenn das La Luz von den Illuminaten besetzt ist. Deshalb revanchieren wir uns mit einer dreimonatigen wöchentlichen Lesereihe, zu der sie die Stars der Berliner Vorlese-Szene in den Wedding locken. An jedem Freitagabend von Januar bis März: ein Brauseboy begrüßt einen Gast, um gemeinsam zu lesen, zu lachen und Nusslikör zu trinken.

Continue reading

Auch das noch: Ein neues Buch der Brauseboys

Brauseboys_Berlin_mit_scharf

Ende des Monats erscheint das neue Buch der Brauseboys, das auch neue Geschichten von mir enthält und jeden guten Bücherstapel gehört!

Nachtrag: Cornelia Geissler schreibt in der Berliner Zeitung vom 14. Dezember 2017 über das Buch: »Wenn man die Texte laut liest (zum Beispiel am Sonntagsfrühstückstisch), sorgt man für gute Laune.«

Jahresbilanz der Brauseboys

Nimmerwiedersehen2017_PlakatSchluss mit dem Gejammere und Gegreine! Es gab doch auch gute Nachrichten in 2017! Orkantief Xavier sorgt für Vollbeschäftigung in der Forstwirtschaft! Air Berlin senkt seine Klima-Emissionen auf Null! Weder Trump noch Kim Jong-un haben den 3. Weltkrieg begonnen! Noch nie durften so viele Parteien in Deutschland gleichzeitig regieren! Die SPD hat eine Aufgabe gefunden! Und natürlich die wichtigste Nachricht von allen: Berlin hat neue Pandas – und davon gleich sieben! Fünf davon sind ab dem 14. Dezember auch abends zu besichtigen: Im Comedyclub Kookaburra beim Jahresrückblick der Brauseboys

Plötzlich Brauseboy

Als Nils Heinrich im Januar 2003 nach Mitstreitern für eine noch zu gründende Lesebühne suchte, war ich anderweitig beschäftigt, nicht nur, weil ich gerade zusammen mit Frank Sorge die Hostienbäckerstöchter in Neuendettelsau besucht habe. Frank aber hatte nichts weiter vor. Und so wurde er Brauseboy und ich lediglich Zuschauer bei der Premiere im März 2003. Viele Male war ich Gast auf ihrer Bühne, manchmal sah ich ihnen auch nur als Publikumsteil zu. Das wird sich ab heute ändern. Ich bin zwar viel mehr beschäftigt als vor 13 Jahren, obwohl ich mitunter nicht weiß, womit. Zumindest weiß ich ab heute aber, wo ich (fast) jeden Donnerstag ab 20 Uhr sein werde: im Weddinger La Luz bei den Brauseboys. Siehe auch hier.