Nur eine Rolle

In der U-Bahn ein junger Bärtiger mit runder Brille und dunklem Zopf. Seine legere Kleidung ist grau und schwarz, aber auf dem Kopf trägt er einen grünen dreispitzigen Hut mit angedeuteter Patina, der eher auf die Theaterbühne oder einen Dreimaster paßt als Samstag abends in die U9. Er liest konzentriert in einem großformatigen Buch, das Zeichnungen von Segelschiffen enthält. Ich bin begeistert. Später sehe ich auf dem Einband, es ist ein Buch zum Rollenspiel Schwarzes Auge. Anerkennend stelle ich still fest, daß mein Gegenüber seine Rolle überzeugend verkörpert.

Von der Tragik alter Männer

Beim Spiegel geht’s derzeit zu wie in einer Bananenrepublik. Sobald ein Despot in die Ferien fliegt, wird er entmachtet. So jetzt auch olle Matussek, den ich in den letzten Jahren erfolgreich ignorieren konnte. Auch sein Videoblog habe ich nie angeklickt, um nicht zu irgendeiner Quote beizutragen. Aber jetzt, wo er „eine Einzelzelle“ bekommt, „einen PC und eine Videokamera […], damit sich dieser Wahnsinnige in seinem Blog ausleben kann“ (so wird allerorts ein anonym bleibender Spiegelmensch zitiert), kann man ja mal einen Blick riskieren. Und was soll man da noch sagen: Matussek kocht heißt der neueste Beitrag und macht mich sprachlos. Continue reading